Menu

20171213-Rhein-Zeitung: Seniorenhilfeverein unterstützt Ältere und Hilfebedürftige: Organisation Bereits mehr als 500 ehrenamtliche Einsätze geleistet – Jüngere Helfer wären wichtige Ergänzung

Presseartikel >> Presse

Pellenz/Nickenich. Bereits seit 2013 besteht der Seniorenhilfeverein Pellenz, der ältere und hilfebedürftige Einwohner der Verbandsgemeinde bei der Bewältigung des Alltags unterstützt. Der gemeinnützige Verein ist eine Selbsthilfeorganisation, die nach dem genossenschaftlichen Prinzip der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung arbeitet.

Hilfebedürftige Vereinsmitglieder werden im Alltag durch aktive Vereinsmitglieder unterstützt. Für jede empfangene Hilfe wird eine geringe Verwaltungsgebühr entrichtet. Aktive Mitglieder des Seniorenhilfevereins, die ehrenamtlich Hilfe und Unterstützung leisten, erhalten sogenannte Zeitpunkte gutgeschrieben, die sie im Falle eigener Hilfebedürftigkeit einlösen können. Alle Vereinsmitglieder zahlen einen geringen Jahresbeitrag, die durch Verwaltungsgebühren und Mitgliedsbeiträge erwirtschafteten Finanzmittel werden zur Deckung von Büro- und Sachkosten verwendet. Seit der Gründung des Seniorenhilfevereins Pellenz haben aktive Mitglieder bereits mehr als 500 ehrenamtliche Einsätze geleistet. „Stark nachgefragt werden Fahrdienste, wenn Arztbesuche anstehen oder Einkäufe und Besorgungen zu erledigen sind“, berichtet Heinz Renz, Vorsitzender des Vereins. Für die Dauer des Einsatzes sind die aktiven Helfer im Rahmen einer Gruppenversicherung des Seniorenhilfevereins unfall- und haftpflichtversichert.

Aktuell hat der Verein rund 220 Mitglieder aus den fünf Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Pellenz. „61 Mitglieder sind als aktive Helfer registriert, die ehrenamtlich Hilfe und Unterstützung leisten“, erläutert Heinz Renz. Rund 70 Prozent der Vereinsmitglieder sind 80 Jahre oder älter, etwa die Hälfte der aktiven Helfer ist jünger als 70 Jahre, wie die Mitgliederdatenbank des Seniorenhilfevereins ausweist.

Unterstützt wird der Verein durch die Verbandsgemeinde Pellenz. „Mit dem Seniorenhilfeverein hat sich in unserer Verbandsgemeinde eine gemeinnützige Organisation etabliert, die Unterstützung für ältere und hilfebedürftige Menschen leistet. Den aktiven Helfern des Vereins möchte ich für ihr ehrenamtliches Engagement herzlich danken“, erklärt Bürgermeister Klaus Bell. Aus Sicht der Verbandsgemeinde ist es wichtig, den Seniorenhilfeverein stärker in den Fokus der jüngeren Generationen zu rücken: „Gemeinsam mit dem Vorstand des Seniorenhilfevereins Pellenz möchten wir insbesondere junge Menschen für die Arbeit des Vereins sensibilisieren und aufzeigen, dass durch ehrenamtliches Engagement in der Gegenwart Hilfe und Unterstützung in der Zukunft erarbeitet werden kann“, so Klaus Bell.

Eine Sprechstunde des Seniorenhilfevereins Pellenz findet jeden Mittwoch in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Rathaus der Ortsgemeinde Nickenich statt.
RZ Andernach & Mayen vom Mittwoch, 13. Dezember 2017, Seite 23 (0 Views)

Zurück zur Übersicht